Top Image

eagle-eye-mika

Posted on: Mittwoch, 1. Oktober 2014


seit jahren schlage ich mich nichtssehend durch die gegend. verkehrsschilder, die weiter als 5 meter entfernt sind, kann ich nicht richtig lesen und menschen auf der straße erkenne ich erst in dem moment, in dem sie quasi vor mir stehen. auf der uni hätte ich neben den ganzen strebern in der ersten reihe sitzen müssen, um die sätze auf den aufprojizierten folien lesen zu können. irgendwie habe ich mich daran gewöhnt, in der entfernung alles nur verschwommen zu sehen. seit jahren bräuchte ich ganz dringend eine brille, bin aber der meinung, dass mir ein solches gerät einfach nicht steht. mit einer brille auf der nase fühle ich mich, als würde ich zu einer kostümparty gehen. es ist nicht so, dass ich es nicht probiert hätte. und kontaktlinsen? hmm... auch nicht das richtige. mir wird schon schlecht, wenn ich anderen menschen dabei zusehe, wie sie diese abends herausnehmen.

weil ich wissen wollte, wie schlecht es um meine sehleistung bestellt ist, habe ich erst einen online sehtest gemacht, wollte es dann aber ganz genau wissen und habe ich mich in die hände eines wiener optikers begeben. vor allem, weil ich davon gehört hatte, dass es da eine ganz fantastische lösung gibt, die nur wenige optiker anbieten: orthokeratologie nennt sich dieses wunder der technik. dabei werden nachts linsen getragen, welche die hornhaut so verändern, dass man tagsüber gestochen scharf sieht. klingt unglaublich? ist es auch. weil ich aber kein mediziner bin, der die genaue vorgehensweise richtig erklären kann, lest ihr am besten hier nach, was da genau passiert.





nach einer untersuchung hatte ich die bittere gewissheit in schwarz buchstaben auf einem weißen stück papier: 2.5 dioptrien auf dem linken auge, rechts war die zahl um eine kaum erwähnenswerte nummer niedriger. ein zustand, der so nicht bleiben kann. weil mein auge glücklicherweise für die speziellen linsen geeignet ist, wurde direkt die bestellung aufgegeben. und ich muss sagen - es ist ein völlig neues lebensgefühl, endlich wieder scharf zu sehen. auch wenn es am anfang einige überwindung kostet, sich diese linsen ins auge zu montieren, trägt man sie am ende doch nur nachts, wenn die augen im normalfall eh geschlossen sind. am morgen nimmt man sie raus und sieht wie ein adler. den ganzen tag über. klasse sache. wirklich. ich frage mich, warum ich nicht schon viel früher davon erfahren habe. da wären mir wohl einige peinliche situationen erspart geblieben. 
es gibt nicht viele optiker, die diese technik anbieten. auf empfehlung von einer freundin war ich in der sichtbar und kann diese nur allerwärmstens weiterempfehlen. supernetter chef, extrem hilfsbereite mitarbeiter, die auch nicht genervt sind, wenn man sich nach 2 stunden noch immer nicht entschieden hat, welches brillenmodell man haben möchte und sich am ende dann doch für linsen entscheidet (sorry!) und ein service, den man wo anders lange suchen muss.

man drücke mir die daumen, dass ich die linsen nicht verliere oder mich draufsetze, immerhin sollten sie ein jahr lang halten, bevor meine augen erneut unter die lupe genommen werden.


2 comments:

  1. Hä? Was? Wie soll das denn funktionieren??? :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Blogpost ist ein Artikel verlinkt, der das genau erklärt. Im Prinzip ändert sich das Auge durch die spezielle Linsenform und gleicht dadurch die Sehschwäche aus. :)

      Löschen

thanks a lot. i heart you.

BONNIE & KLEID All rights reserved © Blog Milk